Opel Mokka C (2022). Betriebsanleitung - 11

 

  Index      Manuals     Opel Mokka C (2022). Betriebsanleitung

 

Search            copyright infringement  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Content      ..     9      10      11      12     ..

 

 

 

Opel Mokka C (2022). Betriebsanleitung - 11

 

 

216
Fahrzeugwartung
4. Den Kompressorluftschlauch an
den Anschluss an der Dichtmittel-
flasche schrauben.
5. Die Dichtmittelflasche in die
Halterung am Kompressor einset-
zen.
Kompressor so in Reifennähe
platzieren, dass die Dichtmittelfla-
sche aufrecht steht.
6. Ventilkappe des defekten Reifens
abschrauben.
Das Reifenreparaturset befindet sich
3. Stromkabel und Luftschlauch aus
unter der Bodenabdeckung im Lade-
den Staufächern auf der Unter-
raum.
seite des Kompressors heraus-
nehmen.
1. Dichtmittelflasche und Kompres-
sor herausnehmen.
2. Aufkleber mit der Höchstge-
schwindigkeit von der Dichtmittel-
flasche abziehen und im Sichtbe-
reich des Fahrers aufkleben.
7. Den Einfüllschlauch am Reifen-
ventil anschrauben.
8. Der Schalter auf dem Kompressor
muss auf J stehen.
Fahrzeugwartung
217
9. Kompressor-Stecker an Zubehör-
12. Das Dichtmittel wird vollständig in
steckdose oder Steckdose des
den Reifen gepumpt. Anschlie-
Zigarettenanzünders anschließen
ßend wird der Reifen aufgepumpt.
3 63.
13. Der vorgeschriebene Reifendruck
Um eine Entladung der Batterie
sollte innerhalb von 10 Minuten
zu vermeiden, empfehlen wir, den
erreicht werden.
Motor laufen zu lassen.
Reifendruck 3 242.
Sobald der richtige Reifendruck
erreicht wurde, Kompressor
ausschalten.
Wird der vorgeschriebene Reifen-
druck nicht innerhalb von
Zu hohen Reifendruck über die
10 Minuten erreicht, das Reifen-
Taste am Luftschlauch korrigie-
reparaturset abnehmen. Das
ren.
Fahrzeug um eine Reifenumdre-
Kompressor nicht länger als
hung bewegen. Das Reifenrepa-
10 Minuten laufen lassen.
raturset wieder anschließen und
14. Reifenreparaturset abbauen.
Füllvorgang 10 Minuten fortset-
Dichtmittelflasche aus der Halte-
zen. Wird der vorgeschriebene
rung nehmen. Den Einfüll-
10. Wippschalter auf dem Kompres-
Reifendruck danach immer noch
schlauch am freien Anschluss der
sor auf I stellen. Der Reifen wird
nicht erreicht, ist der Reifen zu
Dichtmittelflasche anschrauben.
mit Dichtmittel gefüllt.
stark beschädigt. Hilfe einer
Damit wird verhindert, dass Dicht-
11. Während die Dichtmittelflasche
Werkstatt in Anspruch nehmen.
mittel austritt. Das Reifenrepara-
entleert wird, zeigt die Druckan-
turset im Laderaum verstauen.
zeige am Kompressor kurzzeitig
15. Eventuell ausgetretenes Dichtmit-
bis zu 600 kPa (6 bar) an (ca.
tel mit einem Lappen entfernen.
30 Sekunden lang). Danach sinkt
der Druck wieder ab.
218
Fahrzeugwartung
Andernfalls darf das Fahrzeug
Verfallsdatum des Reparatursets
nicht gefahren werden. Hilfe einer
beachten. Nach diesem Datum ist
Werkstatt in Anspruch nehmen.
die Dichtwirkung nicht mehr garan-
tiert. Haltbarkeitsangaben auf der
Nach weiteren 10 km, aber
Dichtmittelflasche beachten.
spätestens nach 10 Minuten
Reifendruck erneut überprüfen,
Gebrauchte Dichtmittelflasche
ob es zu keinem weiteren Druck-
ersetzen. Entsorgung entsprechend
verlust gekommen ist.
den jeweiligen gesetzlichen
Vorschriften.
Wenn der Reifendruck unter
200 kPa (2 bar) abgesunken ist,
Kompressor und Dichtmittel können
darf das Fahrzeug nicht gefahren
ab ca. -30 °C verwendet werden.
werden. Hilfe einer Werkstatt in
16. Fahrt unverzüglich fortsetzen,
Anspruch nehmen.
Radwechsel
damit sich das Dichtmittel im
Folgende Vorbereitungen treffen und
17. Das Reifenreparaturset im Lade-
Reifen gleichmäßig verteilt. Mit
Hinweise beachten:
raum verstauen.
einer Geschwindigkeit zwischen
● Fahrzeug auf waagerechtem,
20 km/h und 60 km/h fahren. Nach
Hinweis
ebenem, festem und rutschsi-
ca. 5 km, spätestens aber nach
Die Fahreigenschaften des reparier-
cherem Untergrund parken.
10 Minuten anhalten und den
ten Reifens sind stark beeinträchtigt;
Vorderräder gerade stellen.
Reifendruck kontrollieren. Dabei
diesen Reifen deshalb ersetzen.
den Kompressorluftschlauch
Bei ungewöhnlichen Geräuschen
● Parkbremse anziehen, ersten
direkt an das Reifenventil
oder starker Aufheizung des
Gang oder Rückwärtsgang bzw.
anschrauben. Reifen wie oben
Kompressors diesen für mindestens
P einlegen.
beschrieben befüllen. Zu hohen
30 min ausgeschaltet lassen.
● Einen Unterlegkeil unter das
Reifendruck über die Taste am
diagonal gegenüberliegende
Das eingebaute Sicherheitsventil
Luftschlauch korrigieren.
Rad legen.
öffnet bei einem Druck von
Ist der Reifendruck nicht unter
700 kPa (7 bar).
● Bei weichem Untergrund eine
200 kPa (2 bar) abgesunken, den
stabile, ca. 1 cm dicke Unterlage
richtigen Wert einstellen 3 242.
unter den Wagenheber legen.
Fahrzeugwartung
219
● Vor dem Verwenden des Wagen-
Wagenheberpositionen
gehenden Verwendung auch mit
hebers alle schweren Gegen-
den Schrauben für Leichtmetallfel-
Die gezeigten Wagenheberpositio-
ständige aus dem Fahrzeug
gen montiert werden.
nen gelten für die Verwendung von
entfernen.
Hebearmen und Wagenhebern zum
● Im angehobenen Fahrzeug
Je nach Material der Felge sind zwei
Ersetzen von Winter-/Sommerreifen.
dürfen sich keine Personen oder
verschiedene Bolzentypen verfügbar.
Tiere aufhalten.
● Nicht unter das angehobene
Fahrzeug kriechen.
● Angehobenes Fahrzeug nicht
starten.
● Radschrauben vor dem
Einschrauben säubern.
Das Anzugsmoment für Leichtme-
tallräder beträgt 115 Nm.
9 Warnung
Die Radschrauben nicht schmie-
ren.
Hintere Arme der Hebebühne mittig
unter den entsprechenden Wagenhe-
Anzugsmomente
beraufnahmen positionieren.
9 Warnung
Das Anzugsmoment für Stahlräder
beträgt 115 Nm.
Beim Wechseln der Räder darauf
Die richtigen Radschrauben für die
achten, immer die richtigen
betreffenden Räder verwenden.
Radschrauben zu verwenden.
Das Reserverad darf zur vorüber-
220
Fahrzeugwartung
Nur ein Notrad montieren. Nicht
Herausnehmen:
schneller als 80 km/h fahren. Kurven
1. Die Bodenabdeckung öffnen
langsam fahren. Kein Dauereinsatz.
3 51.
2. Das Notrad ist mit einer Flügel-
Achtung
mutter gesichert. Die Mutter
abschrauben und das Reserverad
Die Verwendung eines Reserve-
herausnehmen.
rads zusammen mit Winterreifen
oder eines Reserverads, das klei-
3. Wenn nach einem Reifenwechsel
ner ist als die anderen Räder,
kein Rad in die Reserveradmulde
kann das Fahrverhalten beein-
gelegt wird, die Flügelmutter fest-
trächtigen. Den defekten Reifen
ziehen und die Bodenabdeckung
möglichst bald austauschen.
schließen.
Vordere Arme der Hebebühne mittig
4. Nachdem wieder ein Rad der
unter den entsprechenden Wagenhe-
Normalgröße montiert wurde, das
beraufnahmen positionieren.
Notrad in die Reserveradmulde
legen und mit der Flügelmutter
Reserverad
fixieren.
Das Reserverad kann je nach dessen
Nur ein Notrad montieren. Die auf
Größe im Vergleich zu den montier-
dem Etikett des Reserverads
ten Rädern und gemäß den länder-
genannte zulässige Höchstgeschwin-
spezifischen Vorschriften als Notrad
digkeit gilt nur für die werkseitig
klassifiziert sein. In diesen Fällen gilt
montierte Reifengröße.
eine zulässige Höchstgeschwindig-
keit, auch wenn am Reserverad keine
entsprechende Aufschrift angebracht
ist.
Das Reserverad befindet sich im
Laderaum unter der Abdeckung des
Laderaumbodens.
Fahrzeugwartung
221
Montieren des Reserverads
Vor dem Verwenden des Wagen-
hebers alle schweren Gegen-
Folgende Vorbereitungen treffen und
ständige aus dem Fahrzeug
Hinweise beachten:
entfernen.
Fahrzeug auf waagerechtem,
Im angehobenen Fahrzeug
ebenem, festem und rutschsi-
dürfen sich keine Personen oder
cherem Untergrund parken.
Tiere aufhalten.
Vorderräder gerade stellen.
Nicht unter das angehobene
Parkbremse anziehen, ersten
Fahrzeug kriechen.
Gang oder Rückwärtsgang bzw.
Angehobenes Fahrzeug nicht
P einlegen.
starten.
Einen Unterlegkeil unter das
Radschrauben vor dem
diagonal gegenüberliegende
Bei den Radschrauben für
Einschrauben säubern.
Rad legen.
Leichtmetallräder wird das
Reserverad durch den konischen
Das Reserverad herausnehmen.
9 Warnung
Kontakt der einzelnen Schrau-
Niemals mehrere Räder gleich-
ben gesichert. In diesem Fall
zeitig wechseln.
Die Radschrauben nicht schmie-
berühren die Unterlegscheiben
Wagenheber nur im Falle einer
ren.
das Reserverad nicht.
Reifenpanne verwenden; nicht
1. Die Radschraubenkappen mit
beim Reifenwechsel von Winter-
9 Warnung
dem Ausbauwerkzeug lösen.
auf Sommerreifen oder umge-
Wagenwerkzeug 3 210.
kehrt.
Beim Wechseln der Räder darauf
Stahlräder mit Abdeckung: Die
Der Wagenheber ist wartungs-
achten, immer die richtigen
Radabdeckung abziehen.
frei.
Radschrauben zu verwenden.
Bei weichem Untergrund eine
Das Reserverad darf zur vorüber-
stabile, ca. 1 cm dicke Unterlage
gehenden Verwendung auch mit
unter den Wagenheber legen.
den Schrauben für Leichtmetallfel-
gen montiert werden.
222
Fahrzeugwartung
4. Wagenheber auf die erforderliche
Höhe einstellen. Direkt unter dem
Aufnahmepunkt so positionieren,
dass er nicht abrutschen kann.
2. Radschlüssel anbringen und jede
3. Sicherstellen, dass der Wagenhe-
Radschraube um eine halbe
ber richtig unter dem entspre-
Umdrehung lockern.
chenden Aufnahmepunkt ausge-
richtet ist.
Die Räder können mit Felgen-
Sicherstellen, dass die Karosse-
schlössern verriegelt werden. Um
riekante in der Kerbe am Wagen-
diese speziellen Muttern zu lösen,
heber sitzt.
vor dem Ansetzen des
Radschlüssels zunächst den
Adapter auf die Mutter aufsetzen.
Der Adapter befindet sich in der
Werkzeugtasche 3 210.
223
Fahrzeugwartung
können auch für das Stahl-Reser-
Starthilfe
verad verwendet werden. Dann
wird das Reserverad durch den
Motor nicht mit Schnelllader anlas-
konischen Kontakt der einzelnen
sen.
Schrauben gesichert.
Bei entladener Fahrzeugbatterie
10. Das ersetzte Rad, das Wagen-
kann der Motor mit Starthilfekabeln
werkzeug und den Adapter für die
und der Fahrzeugbatterie eines ande-
Felgenschlösser verstauen
ren Fahrzeugs gestartet werden.
3 210.
11. Reifendruck des montierten
Achtung
Reifens und auch das Anzugsmo-
ment der Radmuttern so bald wie
Radschlüssel bei korrekt ausge-
Mit einem Elektrofahrzeug
möglich überprüfen.
richtetem Wagenheber drehen,
niemals Starthilfe für ein anderes
bis das Rad vom Boden abhebt.
Fahrzeug geben!
Verstauen eines beschädigten
5. Radmuttern herausdrehen.
Reifens in Normalgröße im
6. Rad wechseln.
Laderaum
9 Warnung
7. Radmuttern eindrehen.
Die Reserveradmulde ist nicht für
Das Anlassen mit Starthilfekabeln
8. Fahrzeug absenken und Wagen-
andere Radgrößen als die des Reser-
muss mit äußerster Vorsicht
heber entfernen.
verads geeignet. Ein beschädigter
geschehen. Jede Abweichung von
Reifen in Normalgröße muss im
9. Radschraubenschlüssel anset-
der folgenden Anleitung kann zu
Laderaum verstaut und auf geeignete
zen und sicherstellen, dass er gut
Verletzungen oder Beschädigun-
Weise gesichert werden.
sitzt. Alle Schrauben über Kreuz
gen durch Explosion der Batterien
festziehen.
Beladungshinweise 3 53.
und zu Beschädigung der elektri-
schen Anlagen an beiden Fahr-
Ein Anzugsmoment von 115 Nm
zeugen führen.
verwenden.
Die Radschrauben von Fahrzeu-
gen mit Leichtmetallrädern
224
Fahrzeugwartung
Starthilfekabel mit isolierten
9 Warnung
Polklemmen und einem Quer-
2
schnitt von mindestens 16 mm
Berührung der Batterie mit Augen,
(bei Dieselmotoren 25 mm2)
Haut, Textilien und lackierten
verwenden.
Oberflächen vermeiden. Die Flüs-
sigkeit enthält Schwefelsäure, die
Entladene Fahrzeugbatterie
bei direktem Kontakt Verletzun-
nicht vom Bordnetz trennen.
gen und Schäden verursachen
Unnötige Stromverbraucher
kann.
abschalten.
Während des gesamten
● Keine Funken oder offenen
Vorgangs nicht über die Fahr-
Flammen in der Nähe der Fahr-
zeugbatterie beugen.
zeugbatterie.
Reihenfolge für das Anschließen der
Die Polklemmen des einen
Kabel:
● Eine entladene Fahrzeugbatterie
Kabels dürfen die des anderen
kann bereits bei einer Tempera-
1. Rotes Kabel am positiven Pol der
Kabels nicht berühren.
tur von 0 °C einfrieren. Die einge-
Starthilfebatterie anschließen.
Die Fahrzeuge dürfen sich
frorene Batterie vor dem Anklem-
2. Das andere Ende des roten
während der Starthilfe nicht
men der Starthilfekabel auftauen.
Kabels am positiven Pol der entla-
berühren.
● Beim Umgang mit der Batterie
denen Batterie anschließen.
Parkbremse anziehen, Getriebe
Augenschutz und Schutzklei-
3. Schwarzes Kabel am negativen
in Leerlaufstellung, Automatikge-
dung tragen.
Pol der Starthilfebatterie anschlie-
triebe in P.
● Eine Starthilfebatterie gleicher
ßen.
Spannung (12 V) verwenden.
4. Das andere Ende des schwarzen
Ihre Kapazität (Ah) darf nicht
Kabels an einen Fahrzeugmasse-
wesentlich unter der der entlade-
punkt Ihres Fahrzeugs im Motor-
nen Fahrzeugbatterie liegen.
raum anschließen.
Fahrzeugwartung
225
Die Kabel so führen, dass sie nicht
Abschleppen
von sich drehenden Teilen im Motor-
raum erfasst werden können.
Eigenes Fahrzeug
Starten des Motors:
abschleppen
1. Motor des Starthilfe gebenden
Fahrzeugs starten.
2. Nach 5 Minuten den anderen
Motor starten. Startversuche soll-
ten nicht länger als 15 Sekunden
dauern und in Intervallen von
1 Minute durchgeführt werden.
3. Beide Motoren mit angeschlosse-
Abschleppöse bis zum Anschlag in
nen Kabeln ca. 3 Minuten im Leer-
waagerechter Stellung einschrauben.
lauf laufen lassen.
Die Abschleppstange an der
4. Elektrische Verbraucher einschal-
Abschleppöse befestigen.
ten, z. B. Scheinwerfer und Heck-
scheibenheizung.
Die Abschleppöse darf nur zum
Kappe abnehmen.
Abschleppen und nicht zum Bergen
5. Das Abnehmen der Kabel muss
Die Abschleppöse befindet sich beim
des Fahrzeugs verwendet werden.
genau in umgekehrter Reihen-
Wagenwerkzeug 3 210.
Die Zündung einschalten, um die
folge erfolgen.
Lenkradsperre zu lösen und Brems-
leuchten, Hupe und Scheibenwischer
betätigen zu können.
226
Fahrzeugwartung
Anderes Fahrzeug
Achtung
abschleppen
Fahrerassistenzsysteme wie die
aktive Gefahrenbremsung 3 147
deaktivieren. Andernfalls bremst
das Fahrzeug beim Abschleppen
unter Umständen automatisch.
Wählhebel in die Neutralstellung brin-
gen.
Parkbremse lösen.
Elektrofahrzeuge und Fahrzeuge mit
Achtung
Automatikgetriebe auf einer Plattform
transportieren oder mit angehobenen
Langsam fahren. Nicht ruckartig
Vorderrädern abschleppen.
fahren. Übermäßig hohe
Kappe abnehmen.
Zugkräfte können das Fahrzeug
Hilfe einer Werkstatt in Anspruch
Die Abschleppöse befindet sich beim
beschädigen.
nehmen.
Wagenwerkzeug 3 210.
Nach dem Abschleppen Abschlepp-
Bei ausgeschaltetem Motor sind für
öse losschrauben.
das Bremsen und Lenken bedeutend
Abdeckung mit der Lasche in die
höhere Kräfte erforderlich.
Vertiefung einsetzen und festdrü-
Das Umluftsystem einschalten und
cken.
die Fenster schließen, damit die
Abgase des schleppenden Fahr-
zeugs nicht eindringen können.
Fahrzeugwartung
227
Nach dem Abschleppen Abschlepp-
Fahrzeugpflege
öse losschrauben.
Abdeckung mit der oberen Lasche in
Außenpflege
die Vertiefung einsetzen und Abde-
ckung festdrücken.
Schlösser
Die Schlösser sind werkseitig mit
einem hochwertigen Schließzylinder-
fett geschmiert. Enteisungsmittel nur
verwenden, wenn unbedingt nötig, da
es entfettend wirkt und die Schließ-
funktion beeinträchtigt. Nach
Gebrauch eines Enteisungsmittels
Abschleppöse bis zum Anschlag in
Schlösser in einer Werkstatt wieder
waagerechter Stellung einschrauben.
einfetten lassen.
Abschleppseil - besser Abschlepp-
Waschen
stange - an der Abschleppöse befes-
tigen.
Der Lack Ihres Fahrzeugs ist Umwelt-
Die Abschleppöse darf nur zum
einflüssen ausgesetzt.
Abschleppen und nicht zum Bergen
Vogelkot, tote Insekten, Baumharz,
eines Fahrzeugs verwendet werden.
Blütenstaub u. ä. sofort abwaschen,
da sie aggressive Bestandteile
Achtung
enthalten, die Lackschäden verursa-
chen können.
Langsam fahren. Nicht ruckartig
Bei Benutzung von Waschanlagen
fahren. Übermäßig hohe
die Anweisungen der Waschanlagen-
Zugkräfte können das Fahrzeug
betreiber befolgen. Die Windschutz-
beschädigen.
scheiben- und Heckscheibenwischer
müssen ausgeschaltet sein. Antenne
228
Fahrzeugwartung
und außen am Fahrzeug montiertes
Leder verwenden: Wachsrückstände
Scheiben und Wischerblätter
Zubehör wie zum Beispiel Dachge-
auf den Scheiben beeinträchtigen die
Scheibenwischer ausschalten, bevor
päckträger usw. entfernen.
Sicht.
in deren Wischbereich hantiert wird.
Beim Waschen von Hand auch die
Scharniere aller Türen von einer
Mit weichem, nicht faserndem
Innenbereiche der Radkästen gründ-
Werkstatt einfetten lassen.
Lappen oder mit Fensterleder unter
lich ausspülen.
Teerflecken nicht mit harten Gegen-
Verwendung von Scheibenreiniger
Kanten und Falze an geöffneten
ständen entfernen. Auf lackierten
und Insektenentferner reinigen.
Türen und Motorhaube sowie von
Flächen Teerentferner-Spray
Beim Säubern der Heckscheibe von
diesen verdeckte Bereiche reinigen.
verwenden.
innen stets parallel zu den Heizele-
Helle Metallformteile mit einer für
Außenbeleuchtung
menten wischen, um Beschädigun-
Aluminium zugelassenen Reini-
gen zu vermeiden.
gungslösung reinigen, um Schäden
Die Abdeckungen von Scheinwerfern
Zur mechanischen Eisentfernung
zu vermeiden.
und anderen Leuchten sind aus
scharfkantigen Eiskratzer verwen-
Kunststoff. Keine scheuernden,
den. Eiskratzer fest auf die Scheibe
Achtung
ätzenden oder aggressiven Mittel und
drücken, damit kein Schmutz unter
keine Eiskratzer verwenden. Nicht
den Eiskratzer gelangen und die
Reinigungsmittel mit einem pH-
trocken säubern.
Scheibe zerkratzen kann.
Wert zwischen 4 und 9 verwen-
den.
Polieren und Konservieren
Schmierende Wischerblätter mit
einem weichen Tuch und Scheiben-
Reinigungsmittel nicht auf heißen
Polieren ist nur dann erforderlich,
reiniger reinigen. Außerdem die
Oberflächen verwenden.
wenn die Lackierung matt und unan-
Scheibe von allen Rückständen wie
sehnlich geworden ist oder sich Abla-
Wachs, Insekten usw. befreien.
Motorraum nicht mit Dampf- oder
gerungen gebildet haben.
Hochdruckstrahler reinigen.
Durch Vereisungen, Schmutz und
Karosserieteile aus Kunststoff dürfen
dauerhaftes Wischen auf trockenen
Fahrzeug sorgfältig spülen und able-
nicht mit Wachs oder Politur behan-
Scheiben werden die Scheibenwi-
dern. Leder häufig ausspülen. Für
delt werden.
scher beschädigt oder sogar zerstört.
lackierte Flächen und Glas separate
Fahrzeugwartung
229
Räder und Reifen
Unterboden am besten vor und nach
Textilien sind unter Umständen nicht
dem Winter waschen und Schutz-
farbecht. Dies könnte zu sichtbaren
Nicht mit Hochdruckstrahler reinigen.
wachsschicht prüfen lassen.
Verfärbungen führen, vor allem auf
Felgen mit pH-neutralem Felgenreini-
hellfarbiger Polsterung. Entfernbare
ger reinigen.
Zugvorrichtung
Flecken und Verfärbungen so schnell
wie möglich beseitigen.
Felgen sind lackiert und können mit
Kugelstange nicht mit Dampf- oder
den gleichen Mitteln gepflegt werden
Hochdruckstrahler reinigen.
Sicherheitsgurte mit lauwarmem
wie die Karosserie.
Wasser oder Innenreiniger reinigen.
Innenraumpflege
Lackschäden
Achtung
Kleine Lackschäden mit einem Lack-
Innenraum und Polsterung
stift beseitigen, bevor sich Rost bildet.
Klettverschlüsse schließen, da
Innenraum einschließlich Instrumen-
geöffnete Klettverschlüsse an der
Größere Lackschäden bzw. Rost von
tenabdeckung und Verkleidungen nur
Kleidung den Sitzbezug beschädi-
einer Werkstatt beseitigen lassen.
mit trockenem Lappen oder mit
gen können.
Unterboden
Innenreiniger säubern.
Das Gleiche gilt für Kleidung mit
Lederbezüge mit klarem Wasser und
scharfkantigen Gegenständen wie
Der Unterboden hat teilweise einen
einem weichen Tuch reinigen. Bei
Reißverschlüssen, Gürteln oder
PVC-Unterbodenschutz bzw. in kriti-
starker Verschmutzung Lederpflege-
Nieten an Jeans.
schen Bereichen eine dauerhafte
mittel verwenden.
Schutzwachsschicht.
Das Fahrerinfodisplay und die Anzei-
Kunststoff- und Gummiteile
Unterboden nach der Unterbodenwä-
gen nur mit einem feuchten, weichen
sche kontrollieren und gegebenen-
Kunststoff- und Gummiteile können
Tuch reinigen. Bei Bedarf eine gut
falls wachsen lassen.
mit den gleichen Mitteln gepflegt
verdünnte Seifenlösung verwenden.
Bitumen-Kautschuk-Materialien
werden wie die Karosserie. Gegebe-
Stoffpolsterung mit Staubsauger und
können die PVC-Schicht schädigen.
nenfalls Innenreiniger verwenden.
Bürste reinigen. Flecken mit Polster-
Arbeiten am Unterboden von einer
Keine anderen Mittel verwenden.
reiniger entfernen.
Werkstatt durchführen lassen.
Insbesondere Lösungsmittel und
Benzin vermeiden. Nicht mit Hoch-
druckstrahler reinigen.
230
Fahrzeugwartung
● Nichts auf die Fußmatte auf der
Ausbauen
Fußmatten
Fahrerseite legen.
1. Sitz ganz nach hinten schieben.
9 Warnung
● Auf der Fahrerseite nur eine
2. Die Matte herausnehmen.
einzelne Fußmatte verwenden.
Eine Bodenmatte der falschen
Einlegen und Entfernen der
Größe oder eine nicht richtig
eingelegte Bodenmatte kann die
Fußmatten
Bedienung des Gas- und/oder des
Die Fußmatte auf der Fahrerseite
Bremspedals behindern. Dies
wird mit zwei Haltern fixiert.
kann ein unbeabsichtigtes
Einlegen der Fußmatte:
Beschleunigen bzw. einen verlän-
gerten Bremsweg und dadurch
1. Sitz ganz nach hinten schieben.
Kollisionen und Verletzungen
verursachen.
Folgende Nutzungshinweise für
Fußmatten beachten.
● Die Original-Fußmatten wurden
speziell für Ihr Fahrzeug entwi-
ckelt. Sie sollten nur durch zerti-
fizierte Fußmatten ersetzt
werden. Die Fußmatten dürfen
niemals die Bedienung der
Pedale behindern.
● Fußmatte mit der richtigen Seite
2. Schlitze in der Matte wie gezeigt
nach oben einlegen. Nicht
an den Haltern ausrichten.
umdrehen.
3. Matte auf den Boden drücken.
Service und Wartung
231
zeigten regelmäßigen Wartungsinter-
Service und
Allgemeine
vallen in der Serviceanzeige. Für indi-
Informationen
viduelle Servicetermine eine Werk-
Wartung
statt kontaktieren.
Serviceinformationen
Serviceanzeige 3 69.
Für die Betriebs- und Verkehrssicher-
Allgemeine Informationen
231
heit sowie die Werterhaltung Ihres
Serviceinformationen
231
Fahrzeugs ist es wichtig, dass alle
Empfohlene Flüssigkeiten,
Wartungsarbeiten in den vorge-
Schmierstoffe und Teile
234
schriebenen Intervallen durchgeführt
Empfohlene Flüssigkeiten und
werden.
Betriebsstoffe
234
Der detaillierte, aktualisierte Service-
plan für Ihr Fahrzeug ist in der Werk-
statt erhältlich.
Erschwerte Betriebsbedingungen
liegen vor, wenn ein oder mehrere der
folgenden Umstände häufig auftre-
ten: Kaltstart, Stop-and-go-Verkehr z.
B. bei Taxis und Polizeifahrzeugen,
Anhängerbetrieb, Fahrt im Gebirge,
Fahrt auf schlechten und sandigen
Straßen, erhöhte Luftverschmutzung,
Flugsand und staubige Luft, Fahren
in Höhenlagen und starke Tempera-
turschwankungen.
Unter diesen erschwerten Bedingun-
gen müssen bestimmte Wartungsar-
beiten möglicherweise häufiger
ausgeführt werden als zu den ange-
232
Service und Wartung
Wartungsintervalle
EB2ADTD,
EB2ADTS,
Motornummer
EB2ADTSM
DV5RCE
Elektrofahrzeug
Ländergruppe 1
20.000 km / 1 Jahr
30.000 km / 1 Jahr1)
25.000 km / 2 Jahre2)
Ländergruppe 2
15.000 km / 1 Jahr
30.000 km / 1 Jahr1)
25.000 km / 2 Jahre2)
Ländergruppe 3
15.000 km / 1 Jahr
15.000 km / 1 Jahr
25.000 km / 2 Jahre2)
Ländergruppe 4
15.000 km / 1 Jahr
15.000 km / 1 Jahr
25.000 km / 1 Jahr
Ländergruppe 5
10.000 km / 1 Jahr
10.000 km / 1 Jahr
25.000 km / 1 Jahr
1)
Sofern in der Serviceanzeige nicht anders angegeben.
2)
Anfängliches Serviceintervall: 12.500 km / 1 Jahr
Ländergruppe 1:
Andorra, Österreich, Belgien, Zypern, Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Island, Republik
Irland, Italien, Liechtenstein, Luxemburg, Malta, Monaco, Niederlande, Norwegen, Portugal, San Marino, Spanien, Schwe-
den, Schweiz, Vereinigtes Königreich.
Ländergruppe 2:
Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, Nordmazedonien, Polen, Rumänien, Slowakei,
Slowenien, Tschechische Republik, Ungarn.
Ländergruppe 3:
Albanien, Montenegro, Serbien.
Ländergruppe 4:
Israel, Südafrika, Türkei, Lesotho, Swasiland.
Service und Wartung
233
Ländergruppe 5:
Alle übrigen Länder, die in keiner der anderen Ländergruppen aufgeführt sind.
Bestätigungen
Durchgeführte Servicearbeiten werden im Service- und Garantieheft aufgezeichnet. Datum und Kilometerstand werden
durch Stempel und Unterschrift der jeweiligen Werkstatt ergänzt.
Darauf achten, dass das Service- und Garantieheft richtig ausgefüllt wird, denn ein lückenloser Service-Nachweis ist in
Garantie- oder Kulanzfällen von entscheidender Bedeutung, aber auch ein Vorteil beim Verkauf des Fahrzeugs.
234
Service und Wartung
Viskositätswert gibt Auskunft über die
Zusätzliche Motoröladditive
Empfohlene
Zähflüssigkeit des Öls in einem
Die Verwendung zusätzlicher Motor-
Flüssigkeiten,
bestimmten Temperaturbereich.
öladditive kann Schäden verursa-
Schmierstoffe und Teile
Das geeignete Motoröl nach Qualität
chen und zum Verlust der Garantie
und niedrigster Umgebungstempera-
führen.
Empfohlene Flüssigkeiten
tur auswählen 3 238.
Motoröl-Viskositätsklassen
und Betriebsstoffe
Motoröl auffüllen
Die SAE-Viskositätsklasse gibt
Ausschließlich Produkte verwenden,
Auskunft über die Zähflüssigkeit des
die den empfohlenen Spezifikationen
Öls.
Achtung
entsprechen.
Mehrbereichsöle sind durch zwei
Verschüttetes Öl aufwischen und
Zahlen gekennzeichnet, z. B.
9 Warnung
ordnungsgemäß entsorgen.
SAE 5W-30. Die erste Zahl, gefolgt
von einem W, steht für die Niedrig-
Betriebsstoffe sind Gefahrstoffe
Motoröle unterschiedlicher Hersteller
temperatur-Viskosität und die zweite
und können giftig sein. Vorsicht
und Marken können gemischt
Zahl für die Hochtemperatur-Viskosi-
beim Umgang mit diesen Stoffen.
werden, sofern die vorgeschriebene
tät.
Informationen auf den Behältern
Motorölqualität und -viskosität gege-
Die geeignete Viskositätsklasse in
beachten.
ben ist.
Abhängigkeit von der Mindestumge-
Die Verwendung von Motoröl für alle
bungstemperatur auswählen 3 238.
Motoröl
Benzinmotoren, die nur die ACEA-
Alle empfohlenen Viskositätsgrade
Motoröl wird nach Qualität und Visko-
Spezifikation erfüllen, ist verboten, da
sind für hohe Umgebungstemperatu-
sität klassifiziert. Bei der Entschei-
unter bestimmten Betriebsbedingun-
ren geeignet.
dung, welches Motoröl verwendet
gen dadurch Motorschäden verur-
werden soll, ist Qualität wichtiger als
sacht werden können.
Kühlmittel und Frostschutz
Viskosität. Die Ölqualität stellt z. B.
Das geeignete Motoröl nach Qualität
Nur Lobrid-Frostschutzmittel verwen-
sicher, dass der Motor sauber bleibt,
und niedrigster Umgebungstempera-
den, die für das Fahrzeug zugelassen
vor Verschleiß geschützt ist, und dass
tur auswählen 3 238.
sind. Hilfe einer Werkstatt in
das Öl nicht vorzeitig altert. Der
Anspruch nehmen.
Service und Wartung
235
Das System wird werkseitig mit für
Brems- und Kupplungsflüssigkeit
ausgezeichneten Korrosionsschutz
Mit der Zeit nimmt die Bremsflüssig-
und Frostschutz bis ca. -28 °C
keit Feuchtigkeit auf, wodurch die
bestimmtem Kühlmittel befüllt. In
Bremsleistung verringert wird. Die
Regionen, in denen es sehr kalt wird,
Bremsflüssigkeit muss daher in den
bietet das werkseitig eingefüllte Kühl-
angegebenen Intervallen gewechselt
mittel Frostschutz bis ca. -37 °C.
werden.
Diese Konzentration sollte das ganze
Jahr über beibehalten werden. Die
Nur Bremsflüssigkeit verwenden, die
Verwendung zusätzlicher Kühlmittel-
für das Fahrzeug zugelassen ist. Hilfe
zusätze, die zusätzlichen Korrosions-
einer Werkstatt in Anspruch nehmen.
schutz bieten und kleinere Leckagen
abdichten sollen, kann zu Funktions-
AdBlue
störungen führen. Für die Folgen der
Nur AdBlue verwenden, um die Stick-
Verwendung zusätzlicher Kühlmittel-
oxide in den Abgasen zu reduzieren
zusätze wird keine Haftung übernom-
3 118.
men.
Waschflüssigkeit
Nur Waschflüssigkeit verwenden, die
für das Fahrzeug zugelassen ist, um
Schäden an Wischerblättern, Lackie-
rung, Kunststoff- und Gummiteilen zu
verhindern. Hilfe einer Werkstatt in
Anspruch nehmen.
236
Technische Daten
Fahrzeugidentifizierung
Typschild
Technische Daten
Fahrzeug-Identifizierungs-
nummer
Fahrzeugidentifizierung
236
Fahrzeug-Identifizierungsnum-
mer
236
Typschild
236
Motorenidentifizierung
237
Fahrzeugdaten
238
Empfohlene Flüssigkeiten und
Schmierstoffe
238
Motordaten
240
Abmessungen
241
Füllmengen
242
Das Typschild befindet sich am linken
Reifendrücke
243
oder rechten Vordertürrahmen.
Die Fahrzeug-Identifizierungsnum-
mer kann in der Instrumententafel,
durch die Windschutzscheibe sicht-
bar, oder im Motorraum am rechten
Karosserieblech eingestanzt sein.

 

 

 

 

 

 

 

Content      ..     9      10      11      12     ..