Opel Mokka C (2022). Betriebsanleitung - 3

 

  Index      Manuals     Opel Mokka C (2022). Betriebsanleitung

 

Search            copyright infringement  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Content      ..     1      2      3      4      ..

 

 

 

Opel Mokka C (2022). Betriebsanleitung - 3

 

 

48
Stauraum
Ablagefächer
Getränkehalter
Stauraum
9 Warnung
Ablagefächer
48
Handschuhfach
48
Keine schweren oder scharfkanti-
Getränkehalter
48
gen Gegenstände in den Ablage-
Türfächer
49
fächern aufbewahren.
Ablagefach in der
Mittelkonsole
49
Handschuhfach
Laderaum
50
Laderaumabdeckung
51
Bodenabdeckung
51
Verzurrösen
52
Warndreieck
52
In der Mittelkonsole befinden sich
Getränkehalter.
Dachgepäckträger
53
Beladungshinweise
53
Hebel ziehen, um das Handschuh-
fach zu öffnen.
Während der Fahrt sollte das Hand-
schuhfach geschlossen sein.
Stauraum
49
Türfächer
Ablagefach in der
Mittelkonsole
In der Mittelkonsole befindet sich ein
Ablagefach.
In der Verkleidung der Vorder- und
Hintertüren befindet sich ein Ablage-
Die Armlehne nach hinten schieben,
fach.
den Knopf drücken und nach oben
klappen. Unter der Armlehne befindet
sich ein Ablagefach.
50
Stauraum
Laderaum
Die Rücksitzlehne ist im Verhältnis
2/3 zu 1/3 geteilt. Beide Teile sind
einzeln umklappbar, um den Lade-
raum zu vergrößern.
Vor dem Umklappen der Rücksitzleh-
nen bei Bedarf folgende Schritte
ausführen:
● Falls nötig Vordersitze nach vorn
schieben.
Die Rückenlehnen sind korrekt
● Laderaumabdeckung entfernen
Den Entriegelungsgriff an einer
eingerastet, wenn die roten
3 51.
oder beiden Außenseiten ziehen
Markierungen neben den Entrie-
● Rastfeder drücken und halten,
und die Rückenlehnen auf die
gelungsgriffen nicht mehr sicht-
um die Kopfstützen nach unten
Sitzfläche umklappen.
bar sind.
zu schieben 3 27.
Zum Hochklappen die Rücken-
lehnen anheben und in eine
9 Warnung
Rücksitzlehnen umklappen
aufrechte Position führen, bis sie
hörbar einrasten. Sicherstellen,
● Sicherstellen, dass die Sicher-
Nach dem Hochklappen sicher-
dass die Sicherheitsgurte korrekt
heitsgurte nicht in den Gurt-
stellen, dass die Sitzlehnen vor
positioniert und vom Klappbe-
schlössern eingerastet sind,
Fahrtbeginn sicher eingerastet
reich entfernt sind.
damit die Rückenlehnen bewegt
sind. Andernfalls könnten bei
werden können.
scharfem Bremsen oder bei einer
Kollision Personen verletzt oder
die Ladung oder das Fahrzeug
beschädigt werden.
Stauraum
51
Abdeckung entfernen
Abdeckung entfernen.
Abdeckung einbauen
Abdeckung in seitliche Führungen
schieben und nach unten klappen.
Die Haltegurte an der Heckklappe
befestigen.
Bodenabdeckung
Der Sicherheitsgurt des Mittelsitzes
könnte blockiert werden, wenn die
Haltebänder von Heckklappe lösen.
Rückenlehne zu schnell hochge-
klappt wird. Um den Aufroller zu
entsperren, Sicherheitsgurt ca.
20 mm hineindrücken oder heraus-
ziehen und dann loslassen.
Laderaumabdeckung
Keine Gegenstände auf die Abde-
Die Kofferraumbodenabdeckung
ckung legen.
kann angehoben und ausgebaut
werden. Die Laderaumabdeckung an
der Aussparung anheben und dann
abnehmen.
Abdeckung vorne anheben und
hinten nach oben drücken.
52
Stauraum
Doppelter Laderaumboden
In dieser Position entsteht beim
Warndreieck
Umlegen der Rücksitzlehnen ein fast
Der doppelte Laderaumboden kann
ebener Ladeboden.
in zwei Positionen in den Laderaum
In der oberen Position kann der
eingesetzt werden:
doppelte Laderaumboden mit einem
gleichmäßig verteilten Gewicht von
maximal 60 kg belastet werden. In der
unteren Position kann der doppelte
Laderaumboden mit dem zulässigen
Maximalgewicht belastet werden.
Verzurrösen
Warndreieck im Fach hinten im Lade-
raum verstauen und mit dem Klett-
band sichern.
● untere Position über der Boden-
abdeckung
● obere Position, an der Rück-
wandverkleidung gesichert
Zum Entfernen die Laderaumabde-
ckung an der Aussparung greifen und
anheben.
In der oberen Einbauposition kann
Verzurrösen dienen zum Sichern von
der Platz zwischen Laderaumboden
Gegenständen gegen Verrutschen z.
und Abdeckung der Reserverad-
B. mit Verzurrgurten oder einem
mulde als Stauraum genutzt werden.
Gepäcknetz.
Stauraum
53
Dachgepäckträger abnehmen, wenn
Dachgepäckträger
Beladungshinweise
er nicht in Verwendung ist.
Aus Sicherheitsgründen und zur
Vermeidung von Dachbeschädigun-
9 Warnung
gen empfehlen wir, das für Ihr Fahr-
zeug zugelassene Dachgepäckträ-
Immer darauf achten, dass die
gersystem zu verwenden. Bitte
Ladung sicher im Fahrzeug
wenden Sie sich für weitere Informa-
verstaut ist. Ansonsten können
tionen an Ihre Werkstatt.
Teile der Ladung durch den Fahr-
zeuginnenraum geschleudert
werden und Insassen verletzen
bzw. die Ladung oder das Fahr-
zeug beschädigen.
Alle Türen öffnen.
Die Befestigungspunkte befinden
sich an jedem Türrahmen der Karos-
serie.
● Schwere Gegenstände im Lade-
Den Dachgepäckträger gemäß den
raum an die Rückenlehnen anle-
mitgelieferten Einbauanweisungen
gen. Die Sitzlehnen einrasten
befestigen.
54
Stauraum
lassen. Bei stapelbaren Gegen-
3 236) und dem EU-Leerge-
Die zulässige Dachlast beträgt
ständen die schwereren nach
wicht.
75 kg. Die Dachlast setzt sich aus
unten legen.
den Gewichten des Dachgepäck-
Zum Berechnen der Zuladung
trägers und der Ladung zusam-
Lose Gegenstände vor dem
die Fahrzeugdaten in die
men.
Verrutschen sichern, indem sie
Gewichtstabelle am Anfang
mit Bändern an den Verzurrösen
dieser Bedienungsanleitung
befestigt werden 3 52.
eingeben.
Ladung nicht über die Oberkante
Das EU-Leergewicht schließt
der Rückenlehnen hinausragen
das Gewicht von Fahrer (68 kg),
lassen.
Gepäck (7 kg) und sämtlichen
Flüssigkeiten (Kraftstofftank zu
Auf der Laderaumabdeckung
90 % gefüllt) ein.
bzw. der Instrumententafel keine
Gegenstände ablegen und den
Sonderausstattungen und Zube-
Sensor oben auf der Instrumen-
hör erhöhen das Leergewicht.
tentafel nicht abdecken.
Dachlast erhöht die Seitenwind-
Die Ladung darf nicht die Bedie-
empfindlichkeit des Fahrzeugs
nung der Pedale, Parkbremse
und verschlechtert das Fahrver-
und Schaltung sowie die Bewe-
halten durch einen höheren Fahr-
gungsfreiheit des Fahrers behin-
zeugschwerpunkt. Last gleich-
dern. Keine ungesicherten
mäßig verteilen und mit Befesti-
Gegenstände im Innenraum
gungsgurten rutschsicher und
ablegen.
fest verzurren. Reifendruck und
Fahrgeschwindigkeit dem Bela-
Nicht mit geöffnetem Laderaum
dungszustand anpassen. Befes-
fahren.
tigungsgurte öfter prüfen und
Die Zuladung ist die Differenz
nachspannen.
zwischen dem zulässigen
Nicht schneller als 120 km/h
Gesamtgewicht (siehe Typschild
fahren.
Instrumente, Bedienelemente
55
Verbleibende
Vorglühen
76
Instrumente,
Gesamtreichweite
68
Abgasfilter
76
Bedienelemente
Kühlmitteltemperaturanzeige
68
AdBlue
76
Motorölstandsanzeige
69
Druckverlust-
Serviceanzeige
69
Überwachungssystem
76
Kontrollleuchten
70
Motoröldruck
77
Instrumententafelübersicht
57
Blinker
71
Kraftstoffmangel
77
Bedienelemente
59
Sicherheitsgurt anlegen
72
Ladekabel verbunden
77
Lenkradeinstellung
59
Airbag-System, Gurtstraffer
72
Fahrzeug bereit
77
Fernbedienung am Lenkrad
59
Airbagabschaltung
73
Reduzierte Motorleistung
77
Lenkradheizung
59
Generator
73
Autostopp
77
Hupe
60
Abgas
73
Außenbeleuchtung
78
Fußgängerwarnsignal
60
Fehlfunktion, Service
73
Abblendlicht
78
Scheibenwischer und
Motor ausschalten
73
Fernlicht
78
Waschanlage
60
Systemprüfung
74
Fernlichtassistent
78
Heckscheibenwischer und
Bremssystem,
LED-Scheinwerfer
78
Waschanlage
62
Kupplungssystem
74
Nebelscheinwerfer
78
Außentemperatur
62
Parkbremse
74
Nebelschlussleuchte
78
Uhr
63
Störung der elektrischen
Regensensor
78
Zubehörsteckdosen
63
Parkbremse
74
Fußgängerwarnsignal Fehler
78
Induktives Laden
64
Automatischer Betrieb der
Aktive Gefahrenbremsung
78
elektrischen Parkbremse aus ... 74
Tür offen
79
Warnleuchten, Anzeige-Instru-
Antiblockiersystem
75
mente, Kontrollleuchten
65
Displays
79
Gangwechsel
75
Tachometer
65
Fahrerinfodisplay
79
Spurhalteassistent
75
Kilometerzähler
66
Info-Display
80
Erweiterter Spurhalteassistent . . 75
Drehzahlmesser
66
Fahrzeugmeldungen
82
Elektronische
Kraftstoffanzeige
67
Warn- und Signaltöne
83
Stabilitätsregelung und
Hochvoltbatterieanzeige
67
Traktionskontrolle
75
Personalisierung
84
Leistungsanzeige
67
Kühlmitteltemperatur
76
Fahrzeugpersonalisierung
84
56
Instrumente, Bedienelemente
Telematikdienste
84
Notruf
84
Opel Connect
85
Instrumente, Bedienelemente
57
Instrumententafelübersicht
58
Instrumente, Bedienelemente
1
Elektrische
9
An/Aus-Schalter
110
28
Lenkradeinstellung
59
Fensterbetätigung
24
10
Zentralverriegelung
10
29
Hupe
60
2
Außenspiegel
21
11
Bedienelemente für Info-
30
Sicherungskasten
207
3
Seitliche Belüftungsdüsen . . 106
Display
80
31
Entriegelungsgriff der
4
Blinker, Lichthupe,
12
Warnblinker
92
Motorhaube
196
Abblendlicht/Fernlicht
92
13
Mittlere Belüftungsdüsen . . . 106
32
Lichtschalter
87
Parklicht
93
14
Opel Connect
85
Leuchtweitenregulierung
89
15
Leselicht
95
Tasten für
Nebelscheinwerfer
93
Fahrerinfodisplay
79
16
Innenbeleuchtung
94
Nebelschlussleuchte
93
5
Geschwindigkeitsregler
134
17
Sicherheitsgurt anlegen
31
Instrumententafelbe-
Geschwindigkeitsbe-
Airbag-Deaktivierung
39
leuchtung
94
grenzer
136
18
Innenspiegel
23
Adaptiver Geschwindig-
19
Handschuhfach
48
keitsregler
138
20
Mittlere Belüftungsdüsen . . . 106
Lenkradheizung
59
21
Klimatisierungssystem
100
6
Instrumente
65
22
USB-Anschluss
63
23
Zubehörsteckdose
63
Fahrerinfodisplay
79
24
Einparkhilfe
152
7
Infotainment-
Bedienelemente, siehe
Spurhalteassistent
169
Infotainment-Handbuch
Stopp-Start-System
113
8
Scheibenwischer und
Waschanlage, Heck-
25
Wählhebel
126
scheibenwischer und
26
Parkbremse
128
Waschanlage
60
27
Zündschloss
110
Instrumente, Bedienelemente
59
Bedienelemente
Fernbedienung am Lenkrad
Lenkradheizung
Bestimmte Fahrerassistenzsysteme,
Lenkradeinstellung
das Infotainment-System und ein
verbundenes Mobiltelefon können
über die Bedienelemente am Lenkrad
bedient werden.
Die Heizung durch Drücken von Z
einschalten. Die Betätigung wird
Griff entriegeln, Lenkrad einstellen,
durch die LED auf der Taste ange-
Griff einrasten und darauf achten,
zeigt.
dass er komplett verriegelt ist.
Stopp-Start-Automatik 3 113.
Lenkrad nur bei stehendem Fahrzeug
Zu weiteren Hinweisen siehe die
und gelöster Lenkradsperre einstel-
Anleitung für das Infotainment-
len.
System.
Geschwindigkeitsregler 3 134.
Geschwindigkeitsbegrenzer 3 136.
Adaptiver Geschwindigkeitsregler
3 138.
60
Instrumente, Bedienelemente
Um das Intervallwischen beim nächs-
Hupe
Scheibenwischer und
ten Einschalten der Zündung zu akti-
Waschanlage
vieren, den Hebel nach unten in Stel-
lung OFF drücken und zurück in Stel-
Frontscheibenwischer mit
lung INT bringen.
einstellbarer Wischfrequenz
Einstellbare Wischfrequenz
d
drücken.
Fußgängerwarnsignal
Das akustische Fußgängerwarnsig-
HI
: schnell
nal weist Fußgänger auf das Fahr-
LO
: langsam
Wischerhebel in Position INT.
zeug hin. Es ist bis zu einer
INT
: Intervallschaltung
Geschwindigkeit von 30 km/h aktiv.
Zum Anpassen der gewünschten
OFF : aus
Wischfrequenz am Einstellrädchen
1x
: Einmal wischen
drehen.
Nicht bei vereisten Scheiben
einschalten.
In Waschanlagen ausschalten.
Instrumente, Bedienelemente
61
Frontscheibenwischer mit
Zum einmaligen Wischen bei ausge-
Einstellbare Empfindlichkeit des
Regensensor
schaltetem Scheibenwischer den
Regensensors
Hebel nach unten auf 1x drücken.
Nicht bei vereisten Scheiben
einschalten.
In Waschanlagen ausschalten.
HI
: schnell
Zum Anpassen der Empfindlichkeit
LO
: langsam
das Einstellrädchen drehen.
AUTO : Wischautomatik mit Regen-
sensor
OFF
: aus
Sensor frei von Staub, Schmutz und
1x
: Einmal wischen
Eis halten.
In der AUTO-Stellung erkennt der
Regensensor die Wassermenge auf
der Windschutzscheibe und regelt
automatisch die Frequenz des Schei-
benwischers. y leuchtet im Fahrerin-
fodisplay.
62
Instrumente, Bedienelemente
Scheibenwaschanlage
Diese Funktion wird im Fahrzeugper-
Heckscheibenwischer und
sonalisierungsmenü aktiviert und
Waschanlage
deaktiviert 3 84.
Heckscheibenwischer
Heckscheibenwaschanlage
Hebel ziehen. Waschflüssigkeit
spritzt auf die Windschutzscheibe
und der Wischer wird für einige
Wischbewegungen eingeschaltet.
OFF : aus
Hebel drücken.
Waschflüssigkeit 3 199.
INT
: Intervallbetrieb
Waschflüssigkeit spritzt auf die Heck-
Nicht bei vereister Heckscheibe
scheibe und der Wischer wird für
einschalten.
einige Wischbewegungen einge-
schaltet.
In Waschanlagen ausschalten.
Waschflüssigkeit 3 199.
Der Heckscheibenwischer schaltet
sich bei eingeschaltetem Scheiben-
wischer und Einlegen des Rückwärts-
Außentemperatur
gangs automatisch ein.
Sinkende Temperatur wird sofort
angezeigt, steigende mit Verzöge-
rung.
Instrumente, Bedienelemente
63
Das Einstellen von Datum und
Kein Strom abgebendes Zubehör wie
Uhrzeit wird im Infotainment-Hand-
Ladegeräte oder Batterien anschlie-
buch beschrieben.
ßen.
Steckdose nicht durch ungeeignete
Zubehörsteckdosen
Stecker beschädigen.
Stopp-Start-Automatik 3 113.
USB-Anschlüsse
Die Abbildung zeigt ein Beispiel.
Wenn die Außentemperatur unter
einen bestimmten Wert sinkt, wird im
Fahrerinfodisplay eine Warnmeldung
angezeigt.
Die maximale Leistungsaufnahme
9 Warnung
darf 120 W nicht überschreiten.
Bei einer Anzeige von wenigen
Bei zu geringer Batteriespannung
Der USB-Anschluss liefert eine Span-
Grad über 0 °C kann die Fahrbahn
wird die 12-V-Zubehörsteckdose
nung von 5 V.
bereits vereist sein.
ebenfalls deaktiviert.
Angeschlossenes elektrisches Zube-
Hinweis
Uhr
hör muss bezüglich der elektromag-
Die Buchsen müssen immer sauber
netischen Verträglichkeit der
und trocken gehalten werden.
Uhrzeit und Datum werden im Info-
DIN VDE 40 839 entsprechen.
Display angezeigt.
64
Instrumente, Bedienelemente
USB-Anschlüsse hinten
1. Alle Gegenstände aus dem Lade-
Gegebenenfalls vor der Verwen-
gerät entfernen.
dung des Geräts für induktives
Laden ärztlichen Rat einholen.
2. Mobilgerät mit dem Display nach
oben auf die Ladezone legen. Das
Mobilgerät muss zwischen den
9 Warnung
Ausrichthilfen liegen.
Qi-kompatible Mobilgeräte können
Vor dem Laden eines mobilen
induktiv geladen werden.
Geräts alle metallenen Gegen-
stände vom Ladegerät entfernen,
Für bestimmte Mobilgeräte können
da diese Gegenstände sehr heiß
zum induktiven Laden eine Abde-
werden könnten.
ckung an der Rückseite mit einer
integrierten Spule oder eine Hülle
Laden eines Mobilgeräts:
erforderlich sein.
Der Schlitz unter den USB-Anschlüs-
Schutzabdeckungen für Mobilgeräte
sen an der Rückseite des Stauraums
können sich negativ auf das induktive
dient dem Befestigen eines Zubehör-
Laden auswirken.
Getränkehalters.
Falls das Mobilgerät nicht ordnungs-
gemäß lädt, um 180° drehen und
Induktives Laden
erneut auf das Ladegerät legen.
9 Warnung
Das induktive Laden kann den
Betrieb implantierter Herzschritt-
macher oder anderer medizin-
ischer Geräte beeinträchtigen.
Instrumente, Bedienelemente
65
Status-LED
Leuchtet gelb
Warnleuchten,
Es liegt ein Problem mit dem Akku
Anzeige-Instrumente,
des Mobilgeräts vor oder eine
Störung des induktiven Ladegeräts
Kontrollleuchten
wurde erkannt.
Bei Fortbestehen des Problems die
Tachometer
Hilfe einer Werkstatt in Anspruch
nehmen.
Die LED zeigt den aktuellen Ladesta-
tus an.
Leuchtet grün
Das Mobilgerät wird geladen.
Anzeige der Geschwindigkeit.
Blinkt gelb
Das Mobilgerät ist nicht korrekt in der
Ladezone ausgerichtet oder in der
Ladezone wurde ein unbekanntes
Objekt erkannt.
66
Instrumente, Bedienelemente
Anzeige der Motordrehzahl.
Kilometerzähler
Drehzahlmesser
Nach Möglichkeit in jedem Gang im
niedrigen Drehzahlbereich fahren.
Eine rote Markierung zeigt den
Beginn des Warnbereichs für eine zu
hohe Drehzahl an. Bei Dieselmotoren
beginnt der Warnbereich bei 5.000
Umdrehungen pro Minute. Bei
Benzinmotoren beginnt der Warnbe-
reich bei 6.500 Umdrehungen pro
Minute.
Achtung
Die erfasste Gesamtfahrstrecke wird
Je nach Version sind zwei Varianten
Befindet sich die Anzeige im roten
in km angezeigt.
verfügbar.
Warnfeld, ist die zulässige Höchst-
drehzahl überschritten. Dies kann
Schäden am Motor verursachen.
Instrumente, Bedienelemente
67
Die Kontrollleuchte r leuchtet gelb,
Kraftstoffanzeige
wenn der Kraftstoffstand niedrig ist.
Kraftstofftank niemals leer fahren!
Die Nachfüllmenge kann wegen dem
im Tank verbleibenden Kraftstoff
geringer als das spezifizierte
Fassungsvermögen des Kraftstoff-
tanks sein.
Hochvoltbatterieanzeige
Zeigt den Ladezustand der Hochvolt-
batterie an.
Je nach Version sind zwei Varianten
verfügbar.
Leistungsanzeige
Je nach Version sind zwei Varianten
verfügbar.
68
Instrumente, Bedienelemente
Je nach Version sind zwei Varianten
Verbleibende
verfügbar.
Gesamtreichweite
Zeigt die verbleibende Gesamtreich-
weite an.
Kühlmitteltemperaturan-
zeige
Zeigt die Kühlmitteltemperatur an.
graue Markie-
: normale Betriebs-
Die Leistungsanzeige gibt Auskunft
rung / 90
temperatur
über den aktuellen Energiezustand
rote Markierung : Temperatur zu
des Fahrzeugs.
hoch
Laden : Die Batterie wird mit Ener-
Die Kontrollleuchte V leuchtet bei zu
gie geladen, die beim Brem-
hoher Kühlmitteltemperatur rot auf.
sen oder Verzögern des
Fahrzeugs zurückgewon-
Je nach Version sind zwei Varianten
Achtung
nen wird.
verfügbar.
Eco
: In allen Fahrmodi ist eine
Bei einer zu hohen Kühlmitteltem-
optimale Energieversor-
peratur anhalten und den Motor
gung verfügbar.
ausschalten. Es besteht Gefahr
Power : Das Fahrzeug bietet ein
für den Motor. Kühlmittelstand
dynamisches Fahrverhalten
prüfen.
mit maximaler Leistung.

 

 

 

 

 

 

 

 

Content      ..     1      2      3      4      ..